Navigation Menu
Untermühlegg (Modellprojekt)

Untermühlegg (Modellprojekt)

Evaluiertes Modellprojekt von 2009 bis 2014.

Das Projekt wurde 2013 auf der Rehcare Düsseldorf und 2014 auf dem Demografiekongress Berlin vorgestellt.
Es gab diverse Veröffentlichungen in Fachjournalen, Bay. Fernsehen und auf der „DRITTEN SEITE“ der Augsburger Zeitung.
Die 3 monatige Evaluationwurde wurde durch das VIA-Institut Augsburg durchgeführt und vom Kuratorium Deutsche Altershilfe bezahlt.

4 Jahre Modellphase für eine stille soziale Revolution:
„Mehrgenerationenwohnen mit Inklusion“
Deutschlands erstes Mehrgenerationenwohnen
mit inkludierter privater Pflege-WG
geplant sind an verschiedenen Standorten
ein Upgrade des mehrfach ausgezeichneten Pilotprojektes umzusetzen
Bewohner ca. 20-30 Personen je Projektstandort

Das Mehrgenerationenhaus Untermühlegg hat ein neuartiges Wohn-Pflegemodell kreiert,

das den Menschen bei größtmöglicher Flexibilität und Selbstbestimmung ein gemeinschaftliches Wohnen ermöglicht. Bei uns wohnen jüngere Erwachsene, ältere Menschen und Kinder mit pflegebedürftigen Menschen in familienähnlicher Gemeinschaft zusammen in einem Ambiente, das geprägt ist von Freundschaft, Offenheit und großzügigen Räumen.

Zum Wohnen in einem „Zuhause“ gehört auch ein soziales Umfeld.

Die Erhaltung, der Aufbau und die Förderung dieses Umfeldes ist ein Leitgedanke unserer Gemeinschaft. Wir öffnen unser Haus auch Besuchern, Nachbarinnen oder Gästen, um die sozialen Kontakte zu fördern und Transparenz zu gewährleisten.

Lebendige Inklusion bedeutet für uns das selbstverständliche Miteinander von Bewohnern und Gästen ohne Befremdlichkeiten.

Das Konzept richtet sich an junge Menschen, Senioren, Familien, Alleinerziehende und Menschen mit Hilfs- und Pflegebedarf. Dabei werden Menschen mit Handicap und Hilfsbedarf in die (Wahl-) „Familie“ integriert, und es kann eine individuelle und alltagsorientierte Pflege geleistet werden.

Es geht darum, in Gemeinschaft zu leben und Wohn- und Lebensraum für Menschen zu schaffen, ohne einen Heimstatus mit einschränkender Hausordnung.

Es kann beispielsweise miteinander gekocht werden, Kinder gemeinsam betreut, der Haushalt geführt und zu Pflegende betreut werden. Ebenso gibt es aber auch Mitbewohner, die mehr für sich sein möchten und z.B. lieber für sich alleine kochen.

Unsere Gemeinschaft lebt mit und von den Kindern, die Lebendigkeit und Lebensfreude in unser Haus bringen.

Für die Kinderbetreuung ist stets jemand im Haus präsent. Unser Motto lautet: wer Senioren betreut, kann auch gleichzeitig Kinder betreuen. Kinder entwickeln durch den Umgang mit Älteren soziale Intelligenz. Ältere Menschen profitieren von einer „natürlichen“ Animation durch ein anregendes, abwechslungsreiches Umfeld.

Unser Mehrgenerationenhaus ist als Pionierunternehmen an den Start gegangen,

doch inzwischen haben wir uns etablieren können und stoßen auf ein großes öffentliches Interesse. Es wurde bereits in mehreren bundesweiten Medien über uns berichtet und auf Internationalen Fachkongressen /-Messen und in Fachmedien vorgestellt.

Referenzen

  • BestAgeConferenceBerlin2013, RehaCare Düsseldorf 2013
  • Bayerisches Fernsehen/Geld & Leben Okt.2013
  • Augsburger Zeitung/DritteSeite/Dez. 2012, Wohn-Pflege-Journal 2013, ApothekenRundschau Okt. 2013


Ziele unserer Wohnprojektarbeit

  • Eine individuelle Lebensgestaltung für Jung und Alt
  • Integration von Menschen mit Hilfs- und Pflegebedarf
  • Offenheit für ein soziales Miteinander
  • Gegenseitige Hilfestellung im Alltag
  • Kinder- und Seniorenbetreuung
  • Das gegenseitige Einbringen von Talenten
  • Eine kreative Lebensgestaltung
  • Wechselseitige Dienstleistungen der Generationen

 

ZeitungsartikelDas Wohn-Projekt besteht seit 2009. Es ist für Menschen geeignet, die mit einem kleineren Wohnraum (16qm bis 43qm/mit Du,WC,Miniküche) zufrieden sind und sich im Gegenzug über einen großzügigen Gemeinschafts- und Gartenbereich erfreuen. (10 Personen – Stand vom April 2013):

Wahl-Kinder: 10 Monate, 3 und 4 Jahre zwei Wahl-Opa 72 und 75 Jahre eine Wahl-Oma 82 Jahre Alleinerziehende mit 26 und 42 Jahren eine junge Frau mit 25 Jahre und der Gründer Freddy Orazem mit 38 Jahren + 1 Zimmer für Probewohnen

Inkludiert sind 2 Pflegefälle (Stufe I und III)


Wohnprojekt Allgäu e.V.

1.Vorstand: Freddy Orazem (Telefon: 08326 / 2095-28 Handy: 0151 / 21292069)
WPS gemeinnützige UG
Gesellschafter: Freddy Orazem, Bruno Fischer, Gerald Lux
Pressesprecherin:
Barbara Mertens (Handy: 0152 / 28606500)

Download Pflegekonzeption Untermühlegg
Zur Webseite des Modellprojektes Untermühlegg